Web 2.0

Was ist Web 2.0?
Definition Meyers Lexikon online: Web 2.0, von T. O'Reilly geprägte Sammelbezeichnung für Anwendungen und Nutzungsformen des Internets, die durch eine starke Mitwirkung der Benutzer gekennzeichnet sind. Typische Web-2.0-Anwendungen sind Weblogs, kurz Blogs, und Online-Communities.
Diese Art des Internets beinhaltet eine aktive Rolle des Nutzers, so wie es z.B. in Online-Communities (StudiVZ) jedem möglich ist, ein eigenes Profil zu entwerfen und sich selbst darzustellen. Hand in Hand mit dieser veränderten Position des Einzelnen geht eine hohe Verfügbarkeit für die breite Masse einher. Diese wird durch preiswerte Angebote wie Flatrates ermöglicht. Aber auch anwenderfreundliche Software, die man sich im Internet herunterladen kann und preiswerte Hardware unterstützen diesen Prozess.
Die frühere eindimensionale Kommunikationssituation wurde somit von einem wechselseitigen Kommunikationskontext abgelöst und hat den großen Erfolg des Internets bewirkt.
Problematisch finde ich, dass viele Nutzer bei der zur Schaustellung ihres Privatlebens kaum Grenzen sehen. Nach Meyers Lexikon liegt das hauptsächlich an dem Wunsch vieler Nobodys […] kurzzeitig zu Ruhm zu gelangen, allerdings denke ich auch, dass sich viele Selbstentblößer nicht wirklich im Klaren darüber sind, was mit ihren im Internet veröffentlichten Daten (Fotos, Videos usw.) geschehen kann.

Literatur:
Meyers Lexikon online (2008). Web 2.0.
http://lexikon.meyers.de/beosearch/permlink.action?pageId=512011196&version=11 (24. Sep 2008 16:32)

Welche Möglichkeiten bietet das Web 2.0 für den Unterrichtsalltag

Die Bedeutung neuer Medien und somit auch von Web 2.0 ist für den Schulalltag nicht von der Hand zu weisen. Deshalb bietet lehrer-online.de Begriffsklärungen und Anregungen für die Arbeit mit
1.   Podcasts
2.   Weblogs
3.   Wikis an.

Literatur:
Lehrer-online. URL:
http://www.lehrer-online.de/web20.php?sid=89085694302589110922849964996150. Stand: 04.12.2008

Links zu Web 2.0 in der Bildung:

1 Kommentar 5.12.08 19:16, kommentieren